Loreal Men Expert

L’Oréal zeigt Solidarität: Unsere Antwort auf Covid-19

"In dieser beispiellosen Krise liegt es in unserer Verantwortung, auf jede erdenkliche Weise zu den gemeinschaftlichen Bemühungen im Kampf gegen COVID-19 beizutragen. Durch unser Hilfsprogramm möchten wir unsere Anerkennung, unsere Unterstützung und unsere Solidarität gegenüber denjenigen zum Ausdruck bringen, die bei der Bekämpfung dieser Pandemie außerordentlichen Mut und Selbstlosigkeit beweisen."

Jean-Paul Agon, Chairman und CEO von L'Oréal

Wir möchten helfen, wo wir können

Die L'Oréal Gruppe hat ein europäisches Solidaritätsprogramm ins Leben gerufen, um alle Beteiligten beim Kampf gegen das Coronavirus zu unterstützen. Hierzu zählen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Krankenhäusern, Pflegeheimen und Apotheken, die sich an vorderster Front für die Eindämmung des Virus einsetzen; Beschäftigte im Einzelhandel, die die Grundbedürfnisse der Menschen sichern; Friseursalons, Parfümerien und Lieferanten, die in besonderer Weise unter den wirtschaftlichen Folgen der Pandemie leiden; und schließlich gemeinnützige Partnerorganisationen, die heute mehr denn je Unterstützung benötigen.

Wir werden die folgenden Maßnahmen mit sofortiger Wirkung umsetzen

Solidarität mit Institutionen im Gesundheitswesen

Die Fabriken der L’Oréal Gruppe, die mit der Herstellung von Handdesinfektionsmitteln begonnen haben, werden in den nächsten Wochen ihre Produktionskapazitäten deutlich erhöhen, um den Bedarf der europäischen Gesundheitsbehörden zu decken.

Solidarität mit Beschäftigten im Gesundheitswesen und in Apotheken

Unsere Marke La Roche-Posay hat Partnerkrankenhäuser, Pflegeheime und die wichtigsten Partnerapotheken in Europa mit Handdesinfektionsmitteln ausgestattet. Diese Einrichtungen sind die erste Verteidigungslinie gegen das Coronavirus. Sie schützen uns täglich und helfen, die Epidemie einzudämmen. Die Marke liefert kostenlos Flaschen an französische Apotheken, die in der Lage sind, in ihren eigenen Räumlichkeiten Handdesinfektionsmittel herzustellen.

Solidarität mit Beschäftigten im Lebensmitteleinzelhandel

Die Marke Garnier spendet mehrere Millionen Einheiten Handdesinfektionsmittel an ihre europäischen Handelspartner, darunter auch die österreichische Drogerie- und Supermarktkunden des Geschäftsbereichs Consumer Products. Ziel ist, dass sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die jeden Tag für die Sicherung der Grundbedürfnisse der Menschen sorgen, durch die Einhaltung der empfohlenen hygienischen Vorsichtsmaßnahmen schützen können.

Solidarität mit kleinen und mittleren Unternehmen in unseren Vertriebsstrukturen

L'Oréal schiebt die Zahlungsverpflichtungen kleiner und mittlerer Partner auf, bis diese wieder geöffnet haben.

Solidarität mit unseren Lieferanten

Für unsere Lieferanten, die von der Krise am stärksten betroffen sind, verkürzt L'Oréal seine Zahlungsziele mit systematischen Sofortzahlungen.

Solidarität mit sozialen Einrichtungen

Die L'Oréal Foundation spendet eine Million Euro an ihre gemeinnützigen Partnerorganisationen, die sich für die Überwindung der unsicheren Lage einsetzen. Dies soll den Bedürftigsten helfen, die empfohlenen Vorsichtsmaßnahmen einzuhalten und etwas besser mit den Folgen der Pandemie umzugehen. Zudem erhalten gemeinnützige Organisationen Sachspenden sowie Handdesinfektionsmittel für die Abgabe an Sozialarbeiter, Freiwillige und Empfänger von Sozialleistungen.