L’Oréal spendet 1.000 Liter Desinfektionsmittel an die Stadt

L’Oréal spendet 1.000 liter desinfektionsmittel an die stadt

Desinfektionsmittel soll Düsseldorfer Sportvereinen bei Einhaltung der Hygieneregeln unterstützen/Wirtschaftsförderung hat die Spende vermittelt

Stadtdirektor Burkhard Hintzsche hat am Mittwoch, 13. Mai, eine Spende über 1.000 Liter Desinfektionsmittel von der Firma L’Oréal entgegengenommen. Mit dem Desinfektionsmittel will L’Oréal die Düsseldorfer Sportvereine bei der Einhaltung der im Zuge der Corona-Pandemie geltenden Hygieneregeln unterstützen. Seit Montag, 11. Mai, dürfen Sportanlagen in Düsseldorf wieder für den Sportbetrieb öffnen. Eine Bereitstellung von Desinfektionsmittel muss jedoch gewährleistet sein. Vermittelt hat die Spende die Wirtschaftsförderung der Stadt Düsseldorf. „Wir fühlen uns sehr geehrt, die Düsseldorfer Bürgerinnen und Bürger sowie andere Kommunen in Deutschland in dieser beispiellosen Situationunterstützen zu können“, sagte Wioletta Rosolowska, Country General Manager von L’Oréal Deutschland. „In diesen herausfordernden Zeiten sind unsere Herzen bei unseren Konsumenten, Geschäftspartnern und allen Bürgern, die sich täglich an vorderster Front für die Eindämmung der Pandemie einsetzen.“ Wioletta Rosolowska weiter: „Im Namen unserer Mitarbeiter möchte ich allen Teams der Stadtverwaltung von Düsseldorf ganz herzlich für ihr eindrucksvolles Engagement danken. Da Düsseldorf die Heimat vieler unserer Mitarbeiter und ihrer Familien ist, sehen wir es als unsere Verantwortung an, an der Schaffung der Voraussetzungen für eine Rückkehr des öffentlichen Lebens sowie für die Wiedereröffnung der Sportstätten mitzuwirken, denn gerade sportliche Aktivitäten sind für unser aller Wohlbefinden besonders wichtig. Wir freuen uns, dass wir Handdesinfektionsmittel, das in unseren Fabriken hergestellt wurde, sowie Masken und Handschuhe an Krankenhäuser und Gesundheitseinrichtungen in Deutschland und Europa spenden können.“

Burkhard Hintzsche zeigt sich dankbar und begeistert vom Engagement des Konzerns: „Es ist toll zu sehen, dass Menschen in diesen Zeiten zusammenstehen und auch Firmen und Organisationen einander unterstützen. Mit der Firma L’Oréal besteht für die Stadt Düsseldorf eine fast 30 Jahre währende Verbundenheit. Bereits in der Vergangenheit hat der Konzern sich nicht nur wirtschaftlich, sondern vor allen Dingen auch gesellschaftlich und sozial in der Landeshauptstadt engagiert, zum Beispiel mit Praktikanten-Parkplätzen für Studenten der Heinrich-Heine-Universität und als Mentor in der Start-up-Szene. Ich danke der Firma L’Oréal herzlich für die großzügige Spende, mit der sie uns als Stadt im Kampf gegen das Corona-Virus unterstützt.“

Theresa Winkels, Leiterin der Wirtschaftsförderung, ergänzt: „Als Ansprechpartner der Düsseldorfer Wirtschaft sind wir oft erste Anlaufstelle für Unternehmen. So konnten wir schon mehrfach erfolgreich Schutzmasken oder auch Desinfektionsmittel dorthin vermitteln, wo es besonders dringend benötigt wird.“ Neben dem Dank an die Firma L’Oréal freut sich die Stadt auch über die Unterstützung der Zentralapotheke des Universitätsklinikums Düsseldorf (UKD). Diese hat das Mittel, das in großen Litertanks geliefert wurde, in den vergangenen Wochen zum wiederholten Mal für verschiedene städtische Zwecke abgefüllt. Die Sportverwaltung der Landeshauptstadt Düsseldorf hat auf Basis der Bestandserhebung des Stadtsportbundes in den vergangenen Tagen die Verteilung vorbereitet, um die Mengen gerecht an die jeweiligen Sportvereine mit wiedereröffneten Außenflächen abgeben zu können.

Dr. Christina Westhoff, Leiterin der Zentralapotheke der Uniklinik ist glücklich, die Flaschen nun weitergeben zu können: „Das Abfüllen des Desinfektionsmittels in den vergangenen Wochen war ein hartes Stück Arbeit, das wir neben unserem normalen Tagespensum absolviert haben, um zum Beispiel möglichst rechtzeitig zur Öffnung der Sportanlagen liefern zu können. Aber, wir haben es geschafft und ich freue mich sehr, dass wir damit einen Beitrag zur Unterstützung der Stadt und der Menschen in Düsseldorf leisten können.“

Die Verteilungen der Flaschen wird durch das Sportamt zu festgelegten Zeiten an verschiedenen Abholstandorten vorgenommen. Die Ausgabe erfolgt nur gegen Vorlage eines Lichtbildausweises sowie eines Schreibens, das zuvor seitens der Stadt an die maßgeblichen Vereine versandt wird.